Welsmann Header
    Herzlich Willkommen bei Welsmann iD - Ihr Partner zum Prüfen von Barcodes nach den international gültigen Normen.
space space space space
spacer
abstandhalter
Unser Partner:
REA Elektronik GmbH
  Sie sind hier: Home | Code EAN 128/EAN DataMatrix
 

Code EAN 128/EAN DataMatrix

 

Kurzbeschreibung zum Code EAN 128/EAN DataMatrix

Der Strichcode EAN 128/EAN DataMatrix, auch GS1 128 und GS1 DataMatrix genannt ist ein international gültiger Logistik-Standard. Er wurde erstmalig 1993 in deutscher Sprache veröffentlicht. Der Code EAN 128 ist (fast) identisch mit der Codestruktur des Code 128. Der Code EAN 128 besitzt im Unterschied zum Code 128 ein doppeltes Startzeichen, bestehend aus den Schriftarten A (Alphanumerisch plus Sonderzeichen), B (Alphanumerisch) oder C (Numerisch) und dem Funktionszeichen FNC1.
Bei Bedarf können die Schriftarten in einem Symbol umgeschaltet werden. Hinter dem FNC1 steht der Datenbezeichner (DB). Diese identifizieren Datenelemente mit fester oder variabler Länge. Wenn mehrere Datenbezeichner und die dazugehörenden Datenelemente verkettet werden, muss jedem variabel definierten Datenelement ein FNC1-Zeichen folgen, sofern es sich nicht um das letzte in der Codierung verschlüsselte Datenelement handelt.
Um die Länge eines Datenelements mit festgelegter Stellenanzahl nach einem Lesevorgang ermitteln zu können, ist eine Tabelle mit vordefinierten Längenindikatoren erstellt worden. Diese Tabelle legt die Gesamtlänge des Datenelements fest, das sich immer aus dem Datenbezeichner und dem Dateninhalt zusammensetzt.
In einigen Druck- und Reprosoftwaren ist diese Tabelle bereits hinterlegt, muss aber immer wieder erweitert werden. Die Datenbezeichner werden in Klammern unter dem Strichcode als lesbare Klarschriftzeile mitgedruckt. Einige Softwaren setzen diese Klammern automatisch, während bei anderen die Eingabe manuell geschehen muß.

Einige wichtige Tabellendaten (Beispiele) sind:

DB Datenelemente
00 Nummer der Versandeinheit - NVE (n2 + n18)
01 EAN der Handelseinheit (n2 + n14)
10 Losnummer / Chargennummer (n2 + an..20)
11 Herstellungsdatum (n2 + n6)
15 Mindesthaltbarkeitsdatum (n2 + n6)
316 Volumen (n4 + n6) - die vierte Stelle ist die Kommastelle
7001 NATO-Lagerhaltungsnummer (n4 + n13)
97 Interne Daten, Groß- und Einzelhandel (n2 + an..30)

 

Es gibt ca. 100 Datenbezeichner (DB) für verschiedene Daten.

n = Numerisch und an = Alphanumerisch
n2 bedeutet, der Datenbezeichner hat zwei Stellen (n4 = vier Stellen).
Die Zahl hinter dem n gibt die Stellenanzahl der Daten an.

Die maximale Codelänge ist 165 mm ( incl. der beiden Hellfelder) oder maximal 35 codierte Zeichen oder ist auf 48 Nutzzeichen begrenzt.

Die Hellfelder müssen mindestens 10 Module breit sein.

Jedes Zeichen besteht aus 11 Modulen (Modul = das kleinste Element eines Strichcodes), mit Ausnahme des Stoppzeichens mit 13 Modulen.

Die Prüfziffernberechnung erfolgt nach dem Prinzip des Code 128, gemäß Modulo 103.

Die Breite und Höhe des Strichcodes bestimmt meist der Kunde. Die Vorgaben der Spezifikationen sind aber, dass die Breite jedes Barcodes das 0,25 bis 1,2 fache der Modulbreite betragen soll. Für die Höhe wird mindestens 27 mm empfohlen.

Jeder Strichcode besitzt eine eigene Klarschriftzeile unterhalb des Codes. Diese beginnt mit dem Datenbezeichner in Klammern und dem Dateninhalt - Beispiel: (01)04043002136342.

Die zu liefernde Druckqualität bestimmt der Kunde. Diese ist abhängig von seiner Anwendung (z. B.: automatische oder händische Erfassung). Für die Bestimmung der Druckqualität gibt es zwei Normen. Spezielle Prüfgeräte prüfen den Strichcode nach diesen Normen und geben entsprechende Prüfprotokolle aus.           

Mustercodes EAN128
Mustercodes EAN128

Gerne beraten wir Sie bei Fragen zu diesem Thema und prüfen Ihre EAN 128 Strichcodes nach den gewünschten Qualitätsnormen, dem Format und der Richtigkeit der Datenelemente gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr. Dies gilt sowohl für firmeninterne Anwendungen (Verpackungs- und Kennzeichnungsspezifikationen), als auch für das Format der Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln gem. Artikel 18 der Verordnung (EG) Nr. 178/2002 des europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Januar 2002. Im Jahr 2004 wurde diese Verordnung auf Verpackungsmittel (EG) Nr. 1934/2004 ausgeweitet.

Sie erhalten per Fax ein Prüfprotokoll, erstellt mit dem Prüfgerät PC-Scan/LD3. Wenn der Strichcode im Aufbau nicht richtig oder nicht gut gedruckt wurde, erhalten Sie in dem Anschreiben einen detaillierten Hinweis darauf, was geändert werden muß. Das Prüfprotokoll können Sie auf Wunsch in Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch erhalten.

 

 
Nach oben

 
                               Home | Kontakt | Impressum  
Zur Homepage